Gnocchi Sardi mit Estragonsauce

Gibt es eine befriedigendere Tätigkeit als an einem regnerischen Tag Pasta selber zuzubereiten? Es kostet mich immer wieder Überwindung, mich daran zu versuchen, Pasta selbst zu machen. Doch jedes Mal bin ich wieder aufs Neue erstaunt darüber, wie einfach es ist und nehme mir vor öfters Pasta selber zu machen.

Kommt dir das bekannt vor? Oder hast du dich noch nie daran versucht, Pasta selber zu machen? Diese Gnocchi Sardi sind eine wunderbare Variante, wenn du ebenfalls keine Pasta Maschine besitzt. Zum Thema Pasta Formen empfehle ich dir bei Anna von Edition gut https://editiongut.ch/Pasta-Rezepte vorbei zu schauen und zu staunen.

Heute habe ich mich dazu entschieden, einen Pastateig ohne Ei zuzubereiten. Denn die folgenden Zutaten finden sich immer in meinem Vorratsschrank und so lässt sich trotz leerem Kühlschrank, ein leckeres Abendessen zubereiten.


Zutaten Pasta:

150 g Weissmehl

150 g Hartweizengries

120 g Wasser

2 EL Aquafaba (Einlegewasser der Kichererbse)


Zutaten Sauce:

200 ml Sojarahm

1 Zwiebel

2 EL getrockneter Estragon

Salz

Pfeffer

etwas Weisswein (alternativ Bouillon)






Zubereitung:

Für den Pastateig Weissmehl und Hartweizengries vermischen, auf eine Arbeitsfläche geben und eine Mulde formen. Das Wasser und Aquafaba in die Mulde geben und mit einer Gabel nach und nach von innen nach aussen das Mehl unter das Wasser mischen, bis ein Teig entsteht. Diesen anschliessend noch ca. 10 Minuten gut durchkneten. Den Teig in eine Schüssel geben, zudecken und für 30 Minuten ruhen lassen. In dieser Zeit die Zwiebel kein schneiden und mit etwas Öl in einer Bratpfanne glasig dünsten. Den Estragon dazugeben und mit einem Schuss Weisswein ablöschen und zur Seite stellen. So hat der getrocknete Estragon Zeit, sein Aroma zu entfalten.


Gnocchi Formen:

Den Pastateig vierteln. Die Teigstücke jeweils zu einem ca. 1 cm dicken Strang ausrollen. Vom Teigstrang kannst du nun 1 cm lange Teigstücke abschneiden. Diese bei Bedarf mit etwas Mehl bestäuben und nun mit dem Daumen über ein gerilltes Pastabrett rollen/drücken. Ich haben meines beim Aufräumen im Keller entdeckt, vielleicht findest du auch noch eines bei dir, deinen Eltern, Grosseltern oder auf deinem nächsten Flohmarktbesuch.

Falls der Teig in den Holzrillen kleben bleibt, kannst du das Pastabrett (Riga-Gnocchi) mit etwas Mehl bestreuen. Die geformten Gnocchi Sardi auf ein mit backpapierbelegtes Blech geben und mit einem Küchentuch zudecken.


In einem Topf Wasser zum Kochen bringen und gut salzen. Die Gnocchi Sardi in Etappen al dente kochen. Das dauert ca 2-3 Minuten und du kannst die frische Pasta abschöpfen, wenn sie oben auf schwimmen und die nächste Portion ins kochende Wasser geben.


Parallel kannst di den Sojarahm zu der Estragon-Zwiebelmischung geben und auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Die abgeschöpften Pasta dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und geniessen.


En Guete!