Soba Nudeln- Selber machen


Es ist so weit, das Rezept zu den selbst gemachten Soba-Nudeln ist da. Das sind dünne Nudeln aus Buchweizenmehl und entstammen der japanischen Küche. Nach einigem Ausprobieren habe ich das richtige Verhältnis von Buchweizenmehl zu Weizenmehl gefunden, damit die Nudeln schön nussig schmecken, jedoch geschmeidig bleiben. Man braucht einen Anteil Weissmehl, denn Buchweizenmehl ist gluteinfrei und enthält so keinen Kleber, den es für eine geschmeidige Nudel braucht. Die Nudeln werden in der japanischen Küche heiss oder kalt serviert. Ich habe aus den selbst gemachten Soba-Nudeln einen kalten Salat mit Gurke und Tahindressing zubereitet. Das Rezept findest du im nächsten Post.



Zutaten für 2 Personen:

85 g Buchweizenmehl

40 g Weissmehl

55 g Wasser

Prise Salz















Zubereitung:

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Die Arbeitsfläche bemehlen und den Teig dünn ausrollen. Zu einem Rechteck schneiden, grosszügig bemehlen und zusammenrollen. Mit einem scharfen Messer möglichst dünne Nudeln abschneiden. Die noch zusammen gerollten Nudeln behutsam aufschütteln bis sie sich aufrollen, ein weiteres Mal bemehlen. Einen Topf gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Die Nudeln für 4 Minuten bissfest kochen. Ich empfehle dir, den Topf im Blick zu behalten, da sich gerne viel Schaum bildet und überkocht. Die Pfanne in diesem Fall kurz vom Herd nehmen und die Hitze etwas reduzieren. Die gekochten Soba- Nudeln abschöpfen und in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben zum abschrecken. Mit dem gesamten Teig weiter verfahren, bis alle Soba-Nudeln gekocht im kalten Wasser schwimmen. Nun können sie nach Belieben weiter verarbeitet werden. Ich habe mich für einen leckeren Salat mit Gurke und Tahinidressing entschieden, den Du im nächsten Post findest.

En Guete!