Schupfnudeln - einfach selbstgemacht

Ich liebe Schupfnudeln, die Österreichische Version der Gnocchi. Nur kann man sie hier nur selten kaufen. Also mache ich sie gerne kurzerhand selbst. Denn das ist gar nicht so aufwendig, wie es zunächst erscheinen mag. Zudem sind sie viel schneller geformt wie Gnocchi. Optimal lassen sie sich aus den restlichen Pellkartoffeln im Kühlschrank zubereiten. Jetzt aber los in die Küche.


Zutaten für 2 Personen:

450 g Kartoffeln

100 g Mehl

1 Ei

etwas Salz

Pilze

Sauerkraut

Bratöl












Zubereitung:

Die Kartoffeln kochen und abkühlen lassen. Anschliessend schälen und mit einer Gabel in der Schüssel zerdrücken. Mehl, Salz und Ei dazugeben und alles zu einem Teig verkneten. Die Arbeitsfläche bemehlen und aus dem Teig eine Rolle mit ca. 3-4 cm Durchmesser formen. Schräge Stücke abtrennen die zwischen 10-15 g wiegen. Die abgetrennten Stücke auf der Arbeitsfläche noch etwas länglicher Rollen. Fertig sind die Schupfnudeln. Nun einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Nach und nach die Schupfnudeln in den Topf geben. Wenn sie oben aufschwimmen, können sie abgeschöpft und in eine Bratpfanne mit Bratöl gegeben werden. Die Pilze klein schneiden und zu den Schupfnudeln in die Bratpfanne geben. Mit dem Sauerkraut vermengen, abschmecken und wenn die Schupfnudeln eine goldbraune Farbe angenommen haben, ist das leckere Abendessen auch schon fertig.


En Guete!