Rhabarberwähe zum Wochenende

Aktualisiert: 16. März 2019


Das Wochenende steht vor der Tür, der perfekte Anlass um aus den ersten Rhabarbern eine leckere Wähe zu zaubern. Diese eignet sich besonders gut als schnelles Abendessen oder zum Kaffee und Kuchen.  Das Rezept kannst Du je nach Saison mit unterschiedlichen Früchten variieren. Ich mag es ausser mit Rhabarber besonders gerne mit Aprikosen, Birnen, Zwetschgen oder mit Äpfeln.


Zutaten:

750 g Rhabarber Wähenteig selbstgemacht oder gekauft gemahlene Mandeln 1 Ei 3 dl Milch 2 EL Joghurt 4 EL Zucker 1/2 Packet Vanillezucker Puderzucker zum bestäuben







Zubereitung:

Den Teig Auswahlen und in die Form geben. Den Boden mit einer Gabel einstechen und mit gemahlenen Mandeln bestreuen. Diese ziehen die Feuchtigkeit der Rhabarber auf, so dass der Boden nicht aufgeweicht wird. Den Rhabarber schälen, in fingerdicke Stücke schneiden und in die Form geben, bis alles gut mit Rhabarber bedeckt ist. Anschliessend 1 EL Zucker direkt über die Rhabarberstücke streuen. Für den Guss ein Ei, Milch, 3 EL Zucker, Vanillezucker oder frische gemahlene Vanille in einem Massbecher verquirlen und über der Wähe verteilen. Dies funktioniert am besten, wenn Du in der Mitte der Form beginnst und spiralförmig nach aussen giesst. So verteilt sich der Guss einfach. Die Wähe nun im Backofen bei 230 Grad Ober-/Unterhitze für 30-40 Minuten, in der unteren Ofenhälfte Backen. Wenn die Wähe zu viel Farbe annimmt, kannst Du die Temperatur nach 15 Minuten etwas zurückdrehen.  Nach dem Backen abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und geniessen.

En Guete!