Porridge mit Buttenmost

Aktualisiert: 28. März 2019


Porridge ist nach wie vor mein liebstes Frühstück im Alltag. Vor allem, wenn es so wie jetzt am Morgen noch etwas kalt und grau ist. Dann gibt es meiner Meinung nach nichts Schöneres als zu wissen, dass mich nach dem Bett ein warmes Frühstück erwartet, das einen gestärkt in den Tag starten lässt. Jetzt hat auch die Buttenmostsaison wieder begonnen. Buttenmost ist ein regionales Superfood, denn es enthält eine Vielzahl an Vitaminen, wie Vitamin C, eine Reihe der B Vitamine, Vitamin E, Kalium, Magnesium, Kalzium, Phosphor und Eisen. Das Beste ist, dass es dabei keinen Zucker enthält und trotzdem einen unglaublich leckeren Geschmack hat. Die Buttenmostsaison dauert noch bis Ende Oktober. Buttenmost eignet sich auch zum Einfrieren, zum Beispiel in einer Eiswürfelform. Jetzt aber zum eigentlichen Rezept.


Zutaten 2 Personen:

Porridge: 7 EL Haferflocken 2 EL Leinsamen 3 Datteln etwas Zimt Wasser 4 EL Buttenmost

Topping: 1 Apfel Prise Zimt 1 EL Wasser Einige Mandeln





Zubereitung:

Die Datteln entsteinen und klein schneiden. Zusammen mit den Haferflocken und den Leinsamen in einen Topf geben. Mit Wasser übergiessen, bis das Wasser fingerbreit über den Haferflocken steht. Unter Rühren bei mittlerer Hitze aufkochen lassen und mit einer Prise Zimt würzen. In der Zwischenzeit den Apfel klein schneiden und mit dem Wasser und Zimt in einem kleinen Topf dünsten. Wenn der Porridge schön cremig ist, kannst Du ihn vom Herd nehmen und den Buttenmost unterrühren. In die Schüsseln verteilen, mit dem gedünsteten Apfel und den Mandeln garnieren und zu guter Letzt noch etwas Buttenmost darüber verteilen. Da der Buttenmost relativ sauer ist, kannst Du nach eigenem Belieben mit Apfeldicksaft oder Ahornsirup süssen. 

En Guete!