Pfifferling Flammkuchen


Der Herbst hat eindeutig Einzug gehalten. Die Blätter an den Bäumen färben sich orange und die Tage werden kürzer. Das heisst aber auch, dass die Pilzsaison begonnen hat und es auch wieder Zeit für "Suser" und Baumnüsse ist. Die perfekte Begleitung, zu solch einem Glas "Suser", ist der Flammkuchen. Gepaart mit einigen Pilzen entsteht der Pfifferling-Flammkuchen. Hier mein Rezept für euch.

Zutaten für 3 Flammkuchen:

Teig: 200 g Mehl (ich habe Dinkel-Vollkornmehl verwendet) 1/2 TL Salz 1/4 TL Zucker 1/2 Päckchen Trockenhefe 1,5 dl Wasser

Belag: 100 g Schmand oder Crème fraiche 1 Zwiebel Pfifferlinge etwas Öl Salz und Pfeffer Schnittlauch



Zubereitung:

Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig kneten. Mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort für eine Stunde gehen lassen. In der Zwischenzeit die restlichen Zutaten vorbereiten. Die Zwiebel in Ringe schneiden, Schmand in eine Schüssel geben und mit Pfeffer und Salz abschmecken und die Pfifferlinge putzen. 

Die Pfifferlinge lassen sich am einfachsten mit einer Pilzbürste säubern, hast du keine zur Hand dient dafür auch ein ganz gewöhnlicher Backpinsel. Die Pilze kurz in Öl anbraten und beiseite stellen. Den Teig in drei gleich grosse Stücke teilen. Diese, auf einer bemehlten Arbeitsfläche, etwa 3 mm dünn auswallen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Nun muss man den Flammkuchen nur noch mit der Schmandcreme bestreichen und die Zwiebelringe und Pfifferlinge nach Belieben darüber verteilen.

Im auf 250 Grad vorgeheizten, Backofen bei Ober- und Unterhitze in der untersten Rille für ca. 10 Minuten backen, bis der Boden schön knusprig ist. Mit etwas Pfeffer und Schnittlauch garnieren und mit einem Glas "Suser" geniessen.

En Guete!